duo ZAHLTAG

Liebe, Politik und andere Katastrophen - ein Georg Kreisler Abend

„Der genialste und der radikalste Kabarettist des deutschen Sprachraums“, so wurde Georg Kreisler einmal betitelt. Aber ganz nach seiner Art lehnt Kreisler selbst diesen Superlativ ab und bezeichnet sich lieber schlicht als Künstler, denn als Kabarettist. Doch kann kaum ein anderer Künstler seines Metiers auf eine so langjährige und erfolgreiche Schaffens- und Wirkungsgeschichte zurückblicken. Seine Lieder, angereichert mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor, einer virtuosen Kombination von Musik und Wort, sowie einer messerscharfen Gesellschaftskritik erregten frenetischen Beifall genauso wie verärgerte Ablehnung, insbesondere in den 50iger - 80iger Jahren. Sind denn diese Songs nach mehreren Jahrzehnten überhaupt noch aktuell und relevant? Den Beweis dafür will das seit Januar 2010 existierende Kabarett-Duo Duo ZAHLTAG erbringen. Der aus Schauenburg stammende Musiker und Schauspieler Alexander Pluquett hat aus dem riesigen Fundus an Kreislerliedern nicht nur eine nach wie vor brandaktuelle, sondern auch eine zeitlos humorvolle Mischung ausgewählt und zusammen mit der Pianistin Ayako Ito bearbeitet, arrangiert, z. T. textlich aktualisiert und szenisch inszeniert. Als duo ZAHLTAG präsentieren sie ihrem Publikum einen Abend, an welchem dieses einerseits die Lachmuskeln trainieren kann und andererseits miterlebt, wie so manch einer mit scharfer Zunge das „ausgezahlt“ bekommt, was er verdient. Und das in schauspielerisch-poetisch-musikalischer Symbiose, denn zwischen die kreislerschen Chansons fügt sich thematisch passend zudem noch das ein oder andere gedichtete Wort von Heinz Erhardt, Robert Gernhardt oder Alexander Pluquett ein.
Wer also wissen will, was Staatsbedienstete für Leute sind, warum Politik so oft daneben geht, oder Gesetze nicht in Gang kommen, warum ohne Liebe alles nichts ist, man wiederum aber niemals heiraten sollte, wie man am besten einen Liebesbrief schreibt, oder seine Frau einfach los wird, warum Träume so wichtig sind, wie sich die kürzeste Oper der Welt anhört und wie man sich gegen diese und andere Katastrophen wehren kann, ist bei „Liebe, Politik und andere Katastrophen“ genau am richtigen Platz.
„Mit Lausbubencharme und Spielfreude schlüpft Pluquett in die satirischen Befindlichkeiten des Querdenkers und Geradeaus-Spötters Kreisler, und bringt auf den Punkt, wo Kreisler deftige Ausrufezeichen setzt. […] Lob auch für Pluquetts Facettenreichtum. Wie er den Zyniker, den Betrunkenen oder Anwalt des kleinen Mannes mimt, kommt beim Publikum bestens an. Ayako Ito begleitet souverän, bleibt ansonsten mit gespielter Introvertiertheit im Hintergrund.“

Fotos

Spielplan & Tickets